Dienstag, 02. Mai 2017

08:00 - 09:00

17:30 - 19:30

19:30 - 21:30

Hey,

am 08. - 13. Oktober könnt ihr mit uns nach Berlin fahren, um dort unsere Geschwister zu ermutigen, indem wir praktisch mithelfen und das Evangelium in die City rausbringen. Wir würden uns freuen, wenn ihr Lust habt zu unserem Street Church Team dazu zu stoßen. Bei Interesse meldet euch schnellstmöglich bei Pastor Jörg Macheil!

Gottes Segen!

(Marius Troppa)

Hallo liebe Geschwister,
wir wollen euch noch einmal ganz herzlich zu dem Konzert von Dennis Maaßen einladen und euch ermutigen, Freunde und Bekannte mitzubringen.

Über seine Vision des Ganzen sagt er selbst: "Ich sehe meine Aufgabe darin, den Menschen klarzumachen, das Gott nicht nur in großen Wundern, großen Ereignissen in großen Hallen und Kirchen steckt, sondern das er auch im Alltag zu finden ist. In meinen Songs erzähle ich von Alltagssituationen, die ich oder ein nahestehender Mensch mit Gott erlebt hat. Den Menschen, die Gott noch nicht kennen, möchte ich klarmachen, dass er sich mit dem Lachenden freut und den Trauernden durch sein Leid trägt. Ich möchte den Menschen, die meine Musik hören, zeigen, dass sie geliebt sind. Geliebt von jemandem, der die Liebe in Person ist."

Ihr könnt auf seiner Seite in die Lieder von seinem im Januar erschienenen Album "Maaßlos geliebt" reinhören: http://dennis-maassen.de

Kommt vorbei, es wird bestimmt super.

(Linnéa Schlag, Marius Troppa)

Endlich wieder zusammen raus! Unsere letzten Touren waren geniale Erlebnisse, die wir so schnell nicht vergessen werden. Diesmal kehren wir zurück in den Harz, den wir 2011 schon einmal unsicher machten. Damals mussten die Jungs am letzten Tag der Tour die Rucksäcke der meisten Mädels tragen, um die letzte Etappe zu bewältigen. Auch diesmal werden wir wieder an unser Limit kommen, aber auch erleben, wie Gott uns neue Kraft schenkt, den Weg zu schaffen. Auf der Tour werden wir Zelten, Open-Air-Andachten auf Bergspitzen und im Wald haben, anderen Wanderern begegnen, vielleicht ein bisschen Outdoor-Streetchurch erleben und einfach als Gruppe wachsen. Während ich das hier schreibe, würde ich am liebsten schon auf Tour mit euch sein :) Anmeldungen bekommt ihr in der Gemeinde. Gebt diese bitte bei mir ab. 

Mit großer Vorfreude, Euer Stephan Müller

"Für die Freiheit hat Christus uns frei gemacht. Steht nun fest und lasst euch nicht wieder durch ein Joch der Sklaverei belasten!" (Galater 5,1)

Das war der Bibelvers, um den sich auf unserer Jugendfreizeit alles drehte. Freiheit ist ein großes Wort. Es ist aufgeladen mit krassen Hoffnungen und riesigen Illusionen. Nach Freiheit lechzen viele Menschen weltweit, weil sie sie nicht kennen. Und viele Menschen unserer Zeit verstehen nicht, dass sie eigentlich gar nicht frei sind. Mann muss sich nur einmal vor Augen halten, was uns als Menschen in unserer Freiheit einschränkt. Und dann sind da noch der Tod, die Sünde und der Teufel. Die großen "Sklaventreiber" der Bibel. Und so haben wir gesehen, dass der Mensch in den Ketten der Sünde gefangen liegt. Hilflos, sich gänzlich zu befreien. Wenn man darüber nachdenkt begreift man die Tragik des Ganzen, denn Gott hatte dem Menschen einst Leben und Freiheit geschenkt. So wie er sein Volk Israel später aus der ägyptischen Zwangsarbeit führte und somit befreite. Gott will die Menschen freimachen! Er schenkt uns die Freiheit, wenn wir es wollen. Aber dann noch ein ganz wichtiger Punkt: Gott will, dass wir frei bleiben! Diese gottgegebene Freiheit ist kostbar. Sie ist wertvoll. Jesus hat uns durch sein eigenes Opfer freigekauft. Und so sollten wir uns diese Freiheit erhalten und nie wieder zurückgehen in das "Joch der Sklaverei".

Wir wollen uns als Jugendmitarbeiter sehr für eure Gebete und eure Unterstützung bedanken. Wir freuen uns total, dass Gott uns auf dieser Freizeit nochmal ganz deutlich gezeigt hat, wie wertvoll dir Freiheit ist. Neben all den anderen coolen Aktivitäten und Aktionen auf der Freizeit war es unser größter Wunsch, dass Jesus zu unseren Herzen spricht - und dass der Heilige Geist uns bewegen würde. Und genau das ist bei vielen von uns passiert.

In diesem Sinne: Bleibt frei!  

(Stephan Müller)

 

Besuche KoinoniaGemeinde auf

Besuche @Koinonia_DE auf
Twitter-Profil von Koinonia_DE